Versand von Montag bis Freitag
Futterinsekten Abo
15 Jahre Erfahrung
Versandkostenfrei ab 60 Euro (deutschlandweit)
Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Keimweizen - Futter für Heuschrecken
Keimweizen - Futter für Heuschrecken
Was fressen Heuschrecken? Wir haben die Antwort! Unser speziell entwickeltes Heuschreckenfutter. Geeignet für Wüstenheuschrecken als auch Wanderheuschrecken. Unser Futter für Heuschrecken ist gekeimtes Weizengras, völlig natürlich und...
1,99 € *
Zum Produkt
Lucky Reptile Herb Garden Samen
Lucky Reptile Herb Garden Samen
ab 2,29 € *
Zum Produkt
Golliwoog (Callisia repens)
Golliwoog (Callisia repens)
Der Golliwoog , im Volksmund auch Kriechendes Schönpolster (Callisia repens) genannt, ist eine ideale Nahrungsergänzung für viele Tierarten. Reptilien wie Bartagamen, Geckos, Chamäleons und Schildkröten mögen den Golliwoog besonders...
2,99 € *
Zum Produkt

Futterpflanzen für Reptilien

Die richtige Ernährung für Reptilien ist essentiell, damit Ihre Lieblinge ein langes, gesundes Leben führen können. Deshalb führt Terraristikshop.net ausschließlich qualitativ hochwertige Futterpflanzen.

Ausgewogenes Calcium-Phosphor-Verhältnis in Futterpflanzen

Unterhalten sich Besitzer von Reptilien, bekommt man relativ oft zu hören, wie die Ernährung ihrer Haustiere aussieht. So heißt es unter anderem, dass ihre Tiere ausschließlich gekauftes Gemüse und Küchensalate bekommen. Dabei ist den wenigsten Haltern von Terrarien-Tieren bekannt, dass diese Art von Futterpflanzen über ein kaum tolerierbares Calcium-Phosphor-Verhältnis verfügen. Überdies enthalten Salate und weitere Futtermittel nahezu keine Rohfasern. Beide Aspekte sind jedoch für eine gesunde Ernährung von Reptilien, wie beispielsweise Schildkröten, von enormer Bedeutung.

Bedingt durch einen zu geringen Kalzium-Gehalt, gleichzeitig aber einer zu hohen Phosphormenge, wäre ein Ausgleich mit Futterzusätzen notwendig. Da eine derartige Dosierung sich jedoch relativ schwer realisieren lässt und zudem in den meisten Fällen sich für das Tier schädlich auswirken kann, raten wir, auf gekauftes Gemüse und Salate bei der Fütterung zu verzichten.

Futterpflanzen für Bartagamen, der Golliwoog

Auf der Speiseliste der kleinen Drachen steht Grünfutter ganz oben. Bartagamen mögen Kräuter wie Melisse und Basilikum. Allerdings gilt es hier ebenso darauf zu achten, dass die Kräuter frei von Pestiziden sind. Sehr beliebt ist auch das kriechende Schönpolster, besser bekannt als Golliwoog Futterpflanze. Diese Pflanzenart verfügt über hohe Mengen an Mineralien, womit sie eine äußerst gesunde Gaumenfreude für die kleinen Drachen ist.

Weil Bartagamen sich in fliegender Hast auf diese Gollis stürzen, ist es ratsam, stets eine Ersatzpflanze verfügbar zu haben. Zum Einem lassen sich die Golliwoogs so durchtauschen, damit sich eine der beiden stets wieder erholen kann. Zum Anderem schadet es niemals, Ersatz parat zu haben.

Selbstverständlich ist es nicht zwingend notwendig, den Golliwoog in das Terrarium zu platzieren. Zahlreiche Halter von Bartagamen schwören darauf, die Stängel abzuschneiden. Aber warum? Nun, man kann sie problemlos in die Futterschale geben. Auf diese Weise haben Sie stets die perfekte Kontrolle über den Zustand der Pflanze sowie über die Futtermenge.

Jedoch beugen Sie dem Entstehen von dünnflüssigem Kot vor. Denn in der Pflanze sind reichhaltige Mengen Wasser enthalten, die für einen weichen und somit sehr wässrigen Kot sorgen.

Da einige unserer Haustiere auf frisches Grünfutter schwören, empfehlen wir, die Golliwoog Futterpflanzen bei Terraristikshop.net online einzukaufen. Denn Tierhandlungen oder gar Supermärkte bieten diese ausgesuchte Pflanze selten bis gar nicht an. Mithilfe unserer Golliwoog Futterpflanzen sichern Sie die Zufuhr von Ballaststoffen, Mineralstoffen und lebensnotwendigen Vitaminen ihrer Reptilien. Gleichzeitig unterstützen sie den Flüssigkeitshaushalt der kleinen Drachen.

Neben ihrer Eigenschaft als wertvolles Futtermittel sehen diese, aus kontrolliert deutscher Zucht stammenden Golliwoogs sehr dekorativ im Terrarium oder auf einer Fensterbank aus.

Frische Kräuter für Reptilien – für eine gesunde Ernährung

Als Halter von Reptilien ist es wichtig, einerseits auf eine abwechslungsreiche wie andererseits eine ausgewogene Ernährung Wert zu legen. Während in der Natur die Tiere sich ihre Ernährung nach ihrem individuellen Bedarf selbst zusammenstellen, stehen Besitzer von Terrarien-Tieren oftmals vor einem so gut wie unlösbarem Problem. Sorgen Sie deshalb stets für eine optimale Nahrung, um viele schöne Jahre mit Ihren Tieren zu erleben!

Kräuter als Geschenk der Natur

Alternativ eignen sich für alles fressende wie auch pflanzenfressende Reptilien Kräuter zur Ernährung. Landschildkröten beispielsweise lieben Löwenzahn. Wenn Sie einen eigenen Garten haben, liegen optimale Bedingungen vor. Denn Löwenzahn muss nicht extra angepflanzt werden, er wächst von selbst. Empfehlenswert sind weiterhin

  • Basilikum
  • Minze
  • Petersilie
  • Zitronenmelisse

Selbst anpflanzen können Sie zudem Kapuzinerkresse. Sie wächst nicht nur schnell, sondern ist auch sehr reich an Kalzium. Selbst die Blüten mögen viele Reptilien.Terraristikshop.net hält unter anderem verschiedene Samen für Kräuter bereit, die Sie direkt in Ihrem Garten anpflanzen oder auch in Blumenkästen ziehen können. Neben einer Wildkräutermischung bieten wir Ihnen Samen für

  • Luzerne
  • Spitzwegerich
  • Ringelblume

und eine Herbstmischung zur abwechslungsreichen Ernährung an.

Beim Füttern auf die richtige Wahl achten

Achten Sie bei der Gabe von Futtermittel stets auf eine gute Wahl von Kräutern. Denn die ansonsten gesunde Rohkost kann gelegentlich schädliche Stoffe beinhalten, die sich weniger gut auf die Gesundheit Ihrer Tiere auswirken. Dazu gehören ferner Rückstände, die von Pestiziden stammen. Oder auch Umweltschadstoffe, wie Nitrat oder Schwermetalle können sich hierin verbergen.

Bestenfalls vertrauen Halter von Terrarien-Bewohnern auf Bioware. Sie ist in der Gesamtheit nitratärmer als herkömmlich entwickelte Sorten. Wenn Sie dennoch Kräuter von Wiesen als Futter verwenden möchten, ist es ratsam, zumindest vor dem Pflücken beim Besitzer des Grundstücks nachzufragen, ob diese Pflanzen zuvor einer Behandlung unterzogen wurden. Vermeiden Sie unbedingt Futterpflanzen vom Straßenrand zu ernten.

<h3>Futter für Wüsten- & Wanderheuschrecken</h3>

Unser Weizengras eignet sich ideal für Wander- und Wüstenheuschrecken. Wenn Sie eine größere Mengen an Heuschrecken bestellen, können Sie diese artgerecht mit unserem Weizengras ernähren! Der gekeimte Weizen ist das ideale Futtermittel für Wüsten und Wanderheuschrecken. Neben Weizengras sollte den Heuschrecken aus immer Kleie zur Verfügung stehen. Den Keimweizen und die Kleie kaufen sie bequem online bei uns ein.  

Selbst angebauten Pflanzen den Vorzug geben

Von einer ausgewogenen Ernährung profitieren Ihre Tiere nicht nur physiologisch, sondern auch psychologisch. Artgerechtes Pflanzenfutter sorgt dafür, dass sie die kleinen Freunde in ihrem Terrarium rundum wohlfühlen.Beim Selbstanbau gibt es allerdings einiges zu beachten, denn eine Vielzahl Pflanzen sind giftig. Seien Sie sich daher immer ganz sicher, welche Pflanzenart Sie füttern. Bei Unsicherheiten ist vorsichtshalber auf die Gabe einer bestimmten Pflanze zu verzichten.

Außerdem ist es ausreichend, stets nur den jeweiligen Tagesbedarf zu ernten. Achten Sie auf trockene und saubere Pflanzen. Am besten werden Kräuter und Pflanzen in einem Kartoffelsack oder Weidenkorb transportiert, da sie hier luftdicht verschließbar sind. Geschützte oder unbekannte Pflanzen lassen Sie bitte stehen. Zu den für Terrarien-Tiere giftigen Pflanzen gehören beispielsweise

  • Akelei
  • Azaleen
  • Buchsbaum
  • Eibe
  • Efeu
  • Fingerhut
  • Krokus
  • Lorbeerbaum
  • Misteln
  • Maiglöckchen
  • Rhododendron

Idealerweise nehmen Sie ausschließlich Pflanzen, die frei von Katzen- und Hundeurin sind und keinen Straßenschmutz abbekommen haben.

Empfehlenswerte Futterpflanzen für Reptilien

Für die meisten Tiere, die in Terrarien leben, eignen sich zum Beispiel die nachfolgenden Futterpflanzen:

  • Ackergänsedistel, Apfel
  • Basilikum, Bohnenkraut
  • Currykraut
  • Distel
  • Fingerkraut, gemeine Futterwicke
  • Gänseblümchen, Gartenkresse, Giersch
  • Habichtskraut, Hibiskus, Huflattich
  • Johanniskraut
  • Kamille, Koriander
  • Löwenzahn, Luzerne
  • Majoran, Malve, Möhre
  • Ringelblume, Rosen
  • Schafgarbe, Studentenblume
  • Thymian
  • Veilchen, Vogelmiere
  • Weidenröschen

Zusätzlich können Sie auch Blüten und Blätter von heimischen Obstbäumen für eine abwechslungsreiche Ernährung reichen.

Die richtige Ernährung für Reptilien ist essentiell, damit Ihre Lieblinge ein langes, gesundes Leben führen können. Deshalb führt Terraristikshop.net ausschließlich qualitativ hochwertige... mehr erfahren »
Fenster schließen
Futterpflanzen für Reptilien

Die richtige Ernährung für Reptilien ist essentiell, damit Ihre Lieblinge ein langes, gesundes Leben führen können. Deshalb führt Terraristikshop.net ausschließlich qualitativ hochwertige Futterpflanzen.

Ausgewogenes Calcium-Phosphor-Verhältnis in Futterpflanzen

Unterhalten sich Besitzer von Reptilien, bekommt man relativ oft zu hören, wie die Ernährung ihrer Haustiere aussieht. So heißt es unter anderem, dass ihre Tiere ausschließlich gekauftes Gemüse und Küchensalate bekommen. Dabei ist den wenigsten Haltern von Terrarien-Tieren bekannt, dass diese Art von Futterpflanzen über ein kaum tolerierbares Calcium-Phosphor-Verhältnis verfügen. Überdies enthalten Salate und weitere Futtermittel nahezu keine Rohfasern. Beide Aspekte sind jedoch für eine gesunde Ernährung von Reptilien, wie beispielsweise Schildkröten, von enormer Bedeutung.

Bedingt durch einen zu geringen Kalzium-Gehalt, gleichzeitig aber einer zu hohen Phosphormenge, wäre ein Ausgleich mit Futterzusätzen notwendig. Da eine derartige Dosierung sich jedoch relativ schwer realisieren lässt und zudem in den meisten Fällen sich für das Tier schädlich auswirken kann, raten wir, auf gekauftes Gemüse und Salate bei der Fütterung zu verzichten.

Futterpflanzen für Bartagamen, der Golliwoog

Auf der Speiseliste der kleinen Drachen steht Grünfutter ganz oben. Bartagamen mögen Kräuter wie Melisse und Basilikum. Allerdings gilt es hier ebenso darauf zu achten, dass die Kräuter frei von Pestiziden sind. Sehr beliebt ist auch das kriechende Schönpolster, besser bekannt als Golliwoog Futterpflanze. Diese Pflanzenart verfügt über hohe Mengen an Mineralien, womit sie eine äußerst gesunde Gaumenfreude für die kleinen Drachen ist.

Weil Bartagamen sich in fliegender Hast auf diese Gollis stürzen, ist es ratsam, stets eine Ersatzpflanze verfügbar zu haben. Zum Einem lassen sich die Golliwoogs so durchtauschen, damit sich eine der beiden stets wieder erholen kann. Zum Anderem schadet es niemals, Ersatz parat zu haben.

Selbstverständlich ist es nicht zwingend notwendig, den Golliwoog in das Terrarium zu platzieren. Zahlreiche Halter von Bartagamen schwören darauf, die Stängel abzuschneiden. Aber warum? Nun, man kann sie problemlos in die Futterschale geben. Auf diese Weise haben Sie stets die perfekte Kontrolle über den Zustand der Pflanze sowie über die Futtermenge.

Jedoch beugen Sie dem Entstehen von dünnflüssigem Kot vor. Denn in der Pflanze sind reichhaltige Mengen Wasser enthalten, die für einen weichen und somit sehr wässrigen Kot sorgen.

Da einige unserer Haustiere auf frisches Grünfutter schwören, empfehlen wir, die Golliwoog Futterpflanzen bei Terraristikshop.net online einzukaufen. Denn Tierhandlungen oder gar Supermärkte bieten diese ausgesuchte Pflanze selten bis gar nicht an. Mithilfe unserer Golliwoog Futterpflanzen sichern Sie die Zufuhr von Ballaststoffen, Mineralstoffen und lebensnotwendigen Vitaminen ihrer Reptilien. Gleichzeitig unterstützen sie den Flüssigkeitshaushalt der kleinen Drachen.

Neben ihrer Eigenschaft als wertvolles Futtermittel sehen diese, aus kontrolliert deutscher Zucht stammenden Golliwoogs sehr dekorativ im Terrarium oder auf einer Fensterbank aus.

Frische Kräuter für Reptilien – für eine gesunde Ernährung

Als Halter von Reptilien ist es wichtig, einerseits auf eine abwechslungsreiche wie andererseits eine ausgewogene Ernährung Wert zu legen. Während in der Natur die Tiere sich ihre Ernährung nach ihrem individuellen Bedarf selbst zusammenstellen, stehen Besitzer von Terrarien-Tieren oftmals vor einem so gut wie unlösbarem Problem. Sorgen Sie deshalb stets für eine optimale Nahrung, um viele schöne Jahre mit Ihren Tieren zu erleben!

Kräuter als Geschenk der Natur

Alternativ eignen sich für alles fressende wie auch pflanzenfressende Reptilien Kräuter zur Ernährung. Landschildkröten beispielsweise lieben Löwenzahn. Wenn Sie einen eigenen Garten haben, liegen optimale Bedingungen vor. Denn Löwenzahn muss nicht extra angepflanzt werden, er wächst von selbst. Empfehlenswert sind weiterhin

  • Basilikum
  • Minze
  • Petersilie
  • Zitronenmelisse

Selbst anpflanzen können Sie zudem Kapuzinerkresse. Sie wächst nicht nur schnell, sondern ist auch sehr reich an Kalzium. Selbst die Blüten mögen viele Reptilien.Terraristikshop.net hält unter anderem verschiedene Samen für Kräuter bereit, die Sie direkt in Ihrem Garten anpflanzen oder auch in Blumenkästen ziehen können. Neben einer Wildkräutermischung bieten wir Ihnen Samen für

  • Luzerne
  • Spitzwegerich
  • Ringelblume

und eine Herbstmischung zur abwechslungsreichen Ernährung an.

Beim Füttern auf die richtige Wahl achten

Achten Sie bei der Gabe von Futtermittel stets auf eine gute Wahl von Kräutern. Denn die ansonsten gesunde Rohkost kann gelegentlich schädliche Stoffe beinhalten, die sich weniger gut auf die Gesundheit Ihrer Tiere auswirken. Dazu gehören ferner Rückstände, die von Pestiziden stammen. Oder auch Umweltschadstoffe, wie Nitrat oder Schwermetalle können sich hierin verbergen.

Bestenfalls vertrauen Halter von Terrarien-Bewohnern auf Bioware. Sie ist in der Gesamtheit nitratärmer als herkömmlich entwickelte Sorten. Wenn Sie dennoch Kräuter von Wiesen als Futter verwenden möchten, ist es ratsam, zumindest vor dem Pflücken beim Besitzer des Grundstücks nachzufragen, ob diese Pflanzen zuvor einer Behandlung unterzogen wurden. Vermeiden Sie unbedingt Futterpflanzen vom Straßenrand zu ernten.

<h3>Futter für Wüsten- & Wanderheuschrecken</h3>

Unser Weizengras eignet sich ideal für Wander- und Wüstenheuschrecken. Wenn Sie eine größere Mengen an Heuschrecken bestellen, können Sie diese artgerecht mit unserem Weizengras ernähren! Der gekeimte Weizen ist das ideale Futtermittel für Wüsten und Wanderheuschrecken. Neben Weizengras sollte den Heuschrecken aus immer Kleie zur Verfügung stehen. Den Keimweizen und die Kleie kaufen sie bequem online bei uns ein.  

Selbst angebauten Pflanzen den Vorzug geben

Von einer ausgewogenen Ernährung profitieren Ihre Tiere nicht nur physiologisch, sondern auch psychologisch. Artgerechtes Pflanzenfutter sorgt dafür, dass sie die kleinen Freunde in ihrem Terrarium rundum wohlfühlen.Beim Selbstanbau gibt es allerdings einiges zu beachten, denn eine Vielzahl Pflanzen sind giftig. Seien Sie sich daher immer ganz sicher, welche Pflanzenart Sie füttern. Bei Unsicherheiten ist vorsichtshalber auf die Gabe einer bestimmten Pflanze zu verzichten.

Außerdem ist es ausreichend, stets nur den jeweiligen Tagesbedarf zu ernten. Achten Sie auf trockene und saubere Pflanzen. Am besten werden Kräuter und Pflanzen in einem Kartoffelsack oder Weidenkorb transportiert, da sie hier luftdicht verschließbar sind. Geschützte oder unbekannte Pflanzen lassen Sie bitte stehen. Zu den für Terrarien-Tiere giftigen Pflanzen gehören beispielsweise

  • Akelei
  • Azaleen
  • Buchsbaum
  • Eibe
  • Efeu
  • Fingerhut
  • Krokus
  • Lorbeerbaum
  • Misteln
  • Maiglöckchen
  • Rhododendron

Idealerweise nehmen Sie ausschließlich Pflanzen, die frei von Katzen- und Hundeurin sind und keinen Straßenschmutz abbekommen haben.

Empfehlenswerte Futterpflanzen für Reptilien

Für die meisten Tiere, die in Terrarien leben, eignen sich zum Beispiel die nachfolgenden Futterpflanzen:

  • Ackergänsedistel, Apfel
  • Basilikum, Bohnenkraut
  • Currykraut
  • Distel
  • Fingerkraut, gemeine Futterwicke
  • Gänseblümchen, Gartenkresse, Giersch
  • Habichtskraut, Hibiskus, Huflattich
  • Johanniskraut
  • Kamille, Koriander
  • Löwenzahn, Luzerne
  • Majoran, Malve, Möhre
  • Ringelblume, Rosen
  • Schafgarbe, Studentenblume
  • Thymian
  • Veilchen, Vogelmiere
  • Weidenröschen

Zusätzlich können Sie auch Blüten und Blätter von heimischen Obstbäumen für eine abwechslungsreiche Ernährung reichen.

Zuletzt angesehen