Versand von Montag bis Freitag
Futterinsekten Abo
15 Jahre Erfahrung
Versandkostenfrei ab 60 Euro (deutschlandweit)

OSB Terrarium selbst gebaut

 

Hallo liebe Leser!
Auf Wunsch vom Terraristikshop.net schreibe ich hier eine kleine Baudoku zu meinem ersten selbstgebauten Terrarium.
Gleich vorweg Sorry für die Bilder , die wurden von einer Handykamera aufgenommen!
Ich werde Euch hier erläutern wie und was ich an Materialien verarbeitet und auch im Terrarium verbaut habe.
Die Liste ist so aufgestellt wie es gekauft wurde, leider sind mir auch Fehler unterlaufen, die ich aber ebenso erläutern werde.  Dennoch ist die Liste vollständig aufgeführt!
Materialien Liste: Für den Grundbau

OSB Terrarium 150x60x60 60 €
Diverse Styropor Platten 8 €
Cutter Messer und Klingen 5 €
Flexibler Fliesenkleber 20 Kg 18 €
Aquarium Silikon, 2 x 20 €
Silikon Spritze 4 €
Terrarium Sand 12 €
Abtönfarbe 1,5 Liter 20 €
Epoxidharz 35 €
Klarlack (Blauer Engel) 48 €
Pinsel 10 €
Schaschlik Stäbchen 1 €
Eimer und Schüssel 3 €
Bohrmaschinen Quirl 5 €
Hacken, 4 x und Öse, 1 x 3 €
Abflussieb, 4 x  2 €

Materialien Liste: Einrichtung

Keramikfassung, 2 x  20 €
Lampenschutzkorb, 2 x26 €
Liane, 2 x 16 €
Kletternetz 8 €
Wurzel 12 €
Kletterholz 24 €
Diverse Pflanzen 35 €
Wasserschale 27 €
Chipsi Super Einstreu 10 €
Nachtlichtbirne 50 Watt 6 €
Glühbirne 60 Watt 4 €

Gesamtpreis: ~ 440 Euro

Es ist Geschmackssache ob man ein Terrarium aus Holz oder Glas wählt wobei Holz viele Vorteile hat. Zum Beispiel isoliert Holz viel besser, zudem bedeutet es weniger Stress für das Tier, da nur die Front durchsichtig ist.
Mein Terrarium habe ich privat für nur 60 EUR erstanden, leider fehlten dort passende Lüftungslöcher im Deckel,  die man aber  leicht selbst einbauen kann. Mit normalen Abflusssieben und einer Bohrkrone.

Das meiste aus der Materialliste bekommt man im Baumarkt.
Ihr solltet nicht kauserig sein, also Lieber den Fliesenkleber für 20 Euro nehmen als den für 10 Euro, denn oft ist Qualität einfach sinnvoller.
Der Fliesenkleber MUSS Flexibel sein, steht aber auch auf der Verpackung. Das ist wichtig, da das Material arbeitet und mal mehr und mal weniger stark belastet wird.  Ein normaler Fliesenkleber würde Risse bekommen oder sogar vielleicht abbröckeln, und das wollen wir ja nicht.

Styropor Platten gibt es bereits für wenige EURO ,ich habe Stärken von 20mm bis 50mm genommen. Für noch größere Liegeflächen können natürlich auch "dickere" Styroporplatten verwendet werden.

Aquariumsilikon ist ausgehärtet völlig ungiftig. Verwendet auf keinen Fall normales Silikon (Sanitärsilikon),das ist giftig für das Tier. Das Silikon dient als Kleber.

Epoxidharz und Klarlack nutze ich zum Versiegeln des Terrariums, es ist sehr wichtig, das es sogenannter "Spielzeuglack" ist, der mit dem Blauen Engel. Bitte achtet auf den Zusatz "Speichelfest" , dieser stellt sicher, dass der Lack völlig ungefährlich ist, auch bei Kontakt von Kindern mit den Schleimhäuten.

Pinsel und Behältnisse kann man nach Fertigstellung wegwerfen, daher habe ich keine teuren Produkte gekauft habe.

Grundaufbau

Angefangen habe ich damit das Terrarium komplett mit 50mm starken Styropor auszukleiden sowohl die Rückwand als auch die Seiten.
Diese dienen als Befestigungsmöglichkeiten für Liegeflächen und optischen Verschönerungen. Die Front mit einkalkulieren nicht vergessen!

Von hier an ist der Fantasie freien Lauf gesetzt ,es ist eigentlich alles möglich.
Mit dem Cuttermesser habe ich grobe Formen aus dem Styropor geschnitten und die Kanten bearbeitet damit es nicht so Eckig aussieht.
Die Kante , an die die Rückwand geklebt wird, natürlich gerade lassen, sonst hält es nicht! Die Liegeflächen wurden mit Schaschlikstäbchen in die Rückwand gesteckt um es am Schluss ggfs. nochmal umstecken zu können, bevor final geklebt wird.
Nachdem der endgültige Zustand erreicht ist, habe ich den Boden so eingeräumt wie es mal stehen soll. Sprich Höhle, Wasserschale, Wurzel usw. und die Flächen entsprechend angepasst und auch direkt angefangen sämtliches Material mit Silikon zu Kleben. Die Schaschlikstäbchen ruhig drin lassen, denn das erhöht die Stabilität.

 

Terrarium Grundbau fertig

Ich habe in die Rückwand kein Muster eingearbeitet, weil ich der Meinung war man würde es wegen dem Fliesenkleber eh nicht mehr sehen. Dies war aber falsch, man sieht Muster am Ende sehr gut, also entweder kann man die gesamte Rückwand mit dem Cuttermesser bearbeiten oder auch mit einem Heißluftfön (was optisch sehr ansprechend ausschaut). Das Silikon hab ich 24 Stunden Trocknen lassen.
Habe dann noch ein paar Hacken angebracht zur Befestigung von Lianen.
Nun fing ich an die erste von vier Schichten Fliesenkleber aufzutragen.
Der Fliesenkleber sollte nicht zu Dick aber auch nicht zu Dünn sein.
Es hatte bei mir eine Konsistenz von Nutella was in der Sonne stand.
Es lief nur schwer vom Pinsel ließ sich aber gut verstreichen.

 

Der erste Anstrich sah so aus:
Terrarium erster AnstrichJeder Anstrich musste 24 Stunden trocknen, wobei ich das Terrarium immer an die Heizung gestellt habe.

Beim vierten Fliesenkleberanstrich habe ich schwarzen Terrariensand und Abtönfarbe in den Fliesenkleber beigemischt.
Ursprünglich wollte ich ein "Sahara Gelb" erreichen, aber da der Fliesenkleber von Hause aus grau ist, habe ich versucht so ein bisschen diese Farbe zu erreichen...
Letztendlich sind 250ml Sahara Gelb, 750ml Orange und 500ml Gelb eingeflossen.
Habe immer wieder ein wenig auf Styropor gepinselt und mit einem normalen Fön draufgehalten, so konnte ich die Endfarbe gut bestimmen.

Leichter wäre es gegangen mit weißen Fliesenkleber der ist jedoch sehr Teuer und in meinem Wohnort nicht zu bekommen.



Terrarium letzte VersieglungNun kommen wir zur Versiegelung.
Rein theoretisch ist das beste hierfür Epoxidharz, nur leider glänzt das sehr stark, so dass es unnatürlich aussieht .Daher habe ich 4 Schichten matten "Speichelfesten Klarlack" an die Rück- und Seitenwände gepinselt, und Boden sowie Deckel mit Epoxidharz.
Der Klarlack ist nicht sehr ergiebig, 750ml werden für einen Anstrich benötigt.
Bevor ich den Deckel versiegelt habe, werden Löcher für Lüftung, Keramikfassung und Schutzkörbe gebohrt.
Der Lack braucht keine Stunde zur oberflächlichen Trocknung, dennoch habe ich 12 Stunden (mindestens) gewartet. Das gleiche gilt für das Epoxidharz.
Nachdem alle Anstriche fertig waren sollte das Terrarium ca. 1 Woche gut auslüften.

 

 

Einrichtung

Endlich war die nervige anstrengende Arbeit vorbei und ich konnte mich der schönen Seite widmen... Dem Einrichten.
Dazu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, schaut Euch einfach das Bild an
Terrarium TestlaufHier liess ich das Terrarium ein paar Tage ohne Tier "Probelaufen" ob die Temperaturen stimmen.
Leider musste ich feststellen das die Nachtlichtbirne unheimlich viel Wärme abgibt, weshalb ich diese nicht nutzen konnte, trotzdem nochmals Danke an Herrn Wolter!
Letztendlich befindet sich meine Schlange in der Häutungsphase und hat bisher keine Erkundungstouren gestartet. Sie liegt nur faul in Ihrer Wetbox rum. Das wird aber sicherlich noch tun.


Endergebnis

Terrarium fertig
Im Großen und Ganzen bin ich stolz, das es mir persönlich so gut gefällt und würde es sofort wieder machen! Es macht Spaß ist aber auch anstrengend, gerade das Anstreichen.

So hoffe es hat Euch gefallen und verabschiede mich. Bye :)

Euer Dominic aus Schwerte.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.