Versand von Montag bis Freitag
Futterinsekten Abo
15 Jahre Erfahrung
Versandkostenfrei ab 60 Euro (deutschlandweit)

Heimchen - Versorgung, Haltung, Futter und Verfütterung

 

Heimchen im Terraristikshop von Bugs InternationalSie haben Heimchen als Futtertiere gekauft und stellen sich jetzt die Frage: „Ja, was fressen denn Heimchen eigentlich? Bzw. mit welchem Futter ernähre ich denn meine Heimchen am Besten? Und worin halte/ bewahre ich meine Heimchen denn (auf)?“ Da wir sehr eng mit unseren Futtertierzüchtern zusammen arbeiten, möchten wir die Tipps von den Profis an unsere Kunden weitergeben.

Was fressen Heimchen?
Nun, das Heimchen ist eigentlich ein Allesfresser und ernährt sich in der freien Natur von allem was es findet, egal ob Aas, pflanzliche Nahrung oder anderen Tieren/ Insekten. Das Heimchen ist wie einige andere Insekten kannibalisch, dass heißt es frisst seine Artgenossen, wenn diese z. B. gerade in der Häutung sind.Heimchen in der Dose von Bugs International
Als Futtertiere für Reptilien sollte das Heimchen natürlich auch dementsprechend angefüttert und ernährt werden, schließlich kommt alles was wir dem Heimchen füttern letztendlich den Reptilien zu Gute. Ein dahin vegetieren in der Heimchendose (Sollte nur als Transportbox vom Züchter über den Händler zu Ihnen gesehen werden) ist sicherlich nicht Optimal, denn nach einiger Zeit in der Heimchendose ist das Heimchen nahezu eine Chitinhülle ohne nennenswerten Inhalt. Das Heimchen hatte keine Feuchtigkeit und der Magen sowie Darminhalt ist nahezu leer. Wer seine Futtertiere  abwechslungsreich mit Obst und Gemüse und zusätzlich noch mit den speziellen Heimchen & Grillenfutter ernährt hat extrem hochwertige und gesunde Futterinsekten für seine Reptilien. Es empfiehlt sich aber trotzdem ab und an die Futterinsekten vor dem verfüttern mit Mineralstoffpulver kurz vor der Verfütterung zu bestäuben. Alternativ können Sie das Vitamin- oder Mineralstoffpräparat auch auf ein kleines Stück Obst oder Gemüse streuen und es den Heimchen kurz vor der Verfütterung zu fressen zu geben.

Hier eine kleine Übersicht was Heimchen alles so fressen dürfen und sollen:

•    Spezielles Heimchen & Grillenfutter ( Mineralstoffquelle & Nahrungsgrundlage)
•    Alle Arten von Gemüse ( Karotte, Salat, Gurke, Tomate usw.)
•    Alle Arten von Obst ( Apfel, Birne, Banane, Kiwi, Weintrauben, Erdbeeren usw.)
•    Zitrusfrüchte eignen sich nicht zur Verfütterung an Insekten.
•    Ab und an Hunde-, Katzen- oder Fischfutter als tierische Proteinquelle

Wenn abwechslungsreich Gemüse und Obst den Heimchen gefüttert wird, kann man komplett auf die Gabe von Trinkwasser verzichten. Das Heimchen holt sich den nötigen Flüssigkeitsbedarf aus frischem Obst und Gemüse. Solche Rohkost alle 2-3 Tage reicht vollkommen aus, alles was nach 1-2 Stunde nicht gefressen wurde, sollte allerdings wieder entfernt werden.
Natürlich muss alles Obst und Gemüse frei von Pestiziden und Spritzmitteln sein. Konventioneller Salat aus dem Supermarkt ist hierbei NICHT geeignet. Sie möchten wissen, ob Ihr Salat frei von Pestiziden ist? Kaufen Sie ein paar Heuschrecken (weil extrem empfindlich) und geben Sie den Insekten den gekauften Salat, Sie werden verwundert sein, was teilweise passiert. Nach einer halben Stunde werden Sie sehen, ob Sie den Salat bedenkenlos essen können. Leben noch alle Insekten, ist der Salat frei von Pestiziden, liegen die Insekten auf der Seite und „zucken“ mit den Gliedmaßen deutet das auf eine Vergiftung der Insekten hin. Man sollte den Salat am besten sofort der Biotonne zuführen. Das glauben Sie nicht? Testen Sie es doch, gerade in den Wintermonaten werden Sie Ihr „blaues Wunder erleben“.

Wie halte ich meine Heimchen?
Man sollte seine Heimchen und anderen Futterinsekten generell in größere Behälter umsetzen. Die Heimchendosen in denen die Insekten verkauft werden, sollen lediglich als Transportverpackung dienen und nicht für eine dauerhafte Haltung der Heimchen bei Ihnen zu Hause. Ein oder mehrere Eierkartons im Behälter vergrößern die Lauffläche für die Insekten und bieten zusätzlich Versteckmöglichkeiten. Sind die Eierkartons verschmutzt, tauscht man sie natürlich aus und ersetzt sie durch neue. Eine hygienische Haltung der Heimchen ist Voraussetzung für die Gesundheit der Futtertiere. Eine wöchentliche Reinigung der Heimchen sollte ebenfalls selbstverständlich sein.
Als Unterbringung für die Heimchen eignen sich alle Arten von glattwandigen Behältern, Plastikwannen oder Faunaboxen. Auch kleine Terrarien sind ideale Haltungsbehälter. Doch es gibt mittlerweile auch speziell entwickelte Unterbringungsmöglichkeiten für Futterinsekten.
ExoTerra Cricket Pen zur Haltung von HeimchenVon Lucky Reptile gibt es den Kricket Keeper in 2 verschiedenen Größen, von Exoterra gibt es den Cricket Pen, ebenfalls in 2 Größen. Diese Boxen für die Haltung der Heimchen oder anderen Futterinsekten sind mit speziellen Röhren ausgestattet, die ein praktisches Entnehmen der Futterinsekten, in diesem Fall Heimchen, ermöglichen.
Eine Beleuchtung der Heimchen ist nicht nötig. Wenn man nicht züchten möchte, kann man ebenfalls auf eine Heizung verzichten! Die ideale Haltungstemperatur ist zwischen 18 und 24 °C. Wer mittlere oder kleine Heimchen kauft und diese groß ziehen möchte, kann die Heimchen auch bei höheren Temperaturen halten. Man sollte aber nach Möglichkeit die Abwärme anderer Geräte nutzen. Die Beleuchtung des Terrariums wird sehr wahrscheinlich etwas Wärme nach oben abstrahlen, ein guter Platz wäre also über der Beleuchtung. Auch Heizräume mit etwas höheren Temperaturen eigen sich.
Bei regelmäßiger Reinigung der Haltungsbox ist die Geruchsbelästigung minimal. Wichtig ist das nicht gefressene Feuchtfutter (Rohkost) nach 2-3 Stunden wieder aus der Heimchenbox zu entfernen.
Als Bodengrund für die Heimchen Haltung können Sie Kleie verwenden, als Lauffläche dienen Eierkartons, in eine Ecke der Box eine kleine Schale mit Heimchen- und Grillenfutter.
Die Schale sollte nicht zu hoch sein, damit die Heimchen auch ans Futter kommen können.
Um die Reinigung und den Behälterwechsel so einfach und effizient wie möglich zu gestalten, empfiehlt es sich zwei Behälter zu kaufen. So kann man die Heimchen direkt in den neuen frisch gereinigten  Behälter umsetzen. Zum Umsetzen der Heimchen stellt man sie am besten eine Stunde vorher etwas kühler, 12 – 16 °C, die Heimchen werden so träge und lassen sich wunderbar umsetzen. So kann ein Entwischen der Heimchen vermieden werden. Die ersten Umsetzungsversuche sollte man aber trotzdem sicherheitshalber im Garten, auf dem Balkon oder in der Badewanne machen.


Wie verfüttere ich meine Heimchen?
Vor dem verfüttern sollte man die Heimchen noch reichlich Obst und Gemüse fressen lassen. Ab und an sollte man seinen Reptilien über die Futtertiere noch Mineralien und Vitamine zuführen. Man verwendet hierfür am Besten spezielle Mineral- und Vitaminpulver (z.B. Herpetal Complete T).
Entweder man bestäubt die Heimchen vor der Verfütterung mit dem Pulver oder man gibt es den Heimchen direkt zu fressen, eventuell auf ein Stück Apfel gestreut. Wer seine Heimchen, Grillen, Heuschrecken bestäuben möchte, dem empfehlen wir unsere Insektenbestäuberdose. Jeder neue Kunde bekommt die Dose GRATIS zu seiner Erstbestellung dazu. Zur Insektenbestäuberdose haben wir auch ein kleines Video für Sie gedreht, es wird der Umgang mit der Dose gezeigt sowie einige hilfreiche Tipps & Tricks zum Bestäuben der Futterinsekten (z.B. die Futterinsekten kurz in den Kühlschrank stellen, dass erleichtert dass Handling der Insekten).


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.